Mut ist ganz persönlich. Ich bin mutig.

Willst Du es auch sein?

Veränderungen meistern und mich dem stellen was ist, um meine Zukunft zu gestalten.  Mein buntes Leben hat mich bisher immer wieder herausgefordert, mich mutig auf neue Situationen und Menschen einzulassen. Zum Glück.

ErfahrungsRucksack – das bringe ich mit

Nach dem Abi absolvierte ich weit weg von zu Hause in Hamburg eine Ausbildung im Hotel – auf mich alleine gestellt, plötzlich mit extremen Arbeitszeiten und mit unterschiedlichsten Aufgaben konfrontiert. Ich lernte, Veranstaltungen und Kongresse mit mehr als 500 Teilnehmern zu organisieren. Das forderte meinen Mut immer wieder aufs Neue. Die Führung eines Handwerksbetriebs mit 16 Mitarbeitern gemeinsam mit meinem Mann und das Management einer heranwachsenden Großfamilie mit drei Kindern ließ mich weiterwachsen. Das war mir noch nicht genug, ich gründete 2016 mein eigenes Unternehmen.

Ich liebe es inzwischen, strukturierte Pläne zu entwickeln und zielorientiert zu handeln. Mit viel Freude stelle ich mich immer wieder meinen eigenen MutChallenges.

Mut im Alltag – wie gelingt Dir das?

Mir geht es nicht um das Große „BÄM“. Es geht immer um den Mut in den kleinen, vermeintlich unscheinbaren Momenten des Alltags. Es geht darum, den eigenen AlltagsMut wahrzunehmen.

Erkennst du deinen Mut im Alltag? Wie stärkst du dich in deinem Alltag?

Als begeisterte Läuferin weiß ich, ich kann einen Marathon nur laufen, wenn ich mit dem ersten Schritt, dem ersten Training beginne. Der erste Schritt ist der Schwierigste und der Wichtigste.

• Jeder Schritt, den Du anders gehst, ist ein erster mutiger Schritt.
• Jedes andere Handeln, das von deinen Gewohnheiten abweicht, ist mutig.
• Mach Dir das bewusst, nimm es wahr.
• Wenn Du das schaffst, wirst Du auch in größeren Dingen nach und nach mutiger.

MutTraining – der erste Schritt ist der wichtigste!

Als ich einst mit einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus lag, habe ich mir geschworen – so schwach will ich mich nie wieder fühlen!

Nach Hause zurückgekehrt, begann ich Schritt für Schritt mit meinem täglichen Training. Sobald ich wieder fit genug war, ging ich jeden Tag raus. Erst waren es kurze Spaziergänge, dann wurden sie immer länger.

Nach fünf Monaten konnte ich walken, nach zehn Monaten joggen. Alles ist ein Prozess.
Alles geschieht in deinem eigenen Tempo. Mutig losgelegt. Kondition aufgebaut, mit LaufPlänen gearbeitet.

Ich habe mir LaufMentoren gesucht, trainierte mit LaufGruppen und las jede Menge LaufBücher. Nach 1,5 Jahren lief ich meinen ersten Halbmarathon. Wie stolz war ich. Stolz darauf, mutig für mich losgegangen zu sein.

Bis heute ist Laufen mein Kopf-frei-Ritual. Immer wieder den inneren Schweinehund überwinden, dranbleiben, durchhalten.

Mein wichtigster Impuls hier: Auch, wenn viel von außen auf Dich einprasselt, bleibe bei Dir und deinem Tempo.

Familie und Selbstständigkeit – Anker und Herausforderung

 

In meinem Alltag sind meine Familie – mein Mann, unsere drei Kinder und unser Hund – mein Anker und gleichzeitig meine größte Herausforderung.

Die Schwierigkeit, als Frau Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, kenne ich sehr gut. Ich weiß, was es heißt, die Balance zu verlieren. Weil es zu viel wird. Abstürzen und wieder aufstehen. Mit Mut andere Wege gehen. Mir selbst Hilfe holen und an jeder Abzweigung innehalten. Neu entscheiden, wie es weitergehen soll.

Kleine Dinge im Alltag einfach mal anders machen. AndersRum. Darin liegt für mich die Kraft, Veränderungen zu meistern. Schritt für Schritt.
Wenn Du im Kleinen MutKraft sammelst, bist Du auch für die großen Umbrüche gestärkt.

Wie kann das aussehen? Wähle einen anderen Weg zur Arbeit als sonst. Höre morgens laut Musik und singe mutig mit, anstatt Zeitung zu lesen. Richte Dir Deine Zeiten ohne Ablenkung ein. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es so wichtig, Stille auszuhalten, sie bewusst zu wählen. Nutze die Mittagspause für einen Spaziergang.

Lerne, mutig nein zu sagen. Manchmal habe ich mich auch einfach am Familientisch bewusst auf einen anderen Platz gesetzt.

Dein Mut zum Selbst – Blick von außen

Ich spreche inzwischen offen über alles, was mich bewegt, was mir im Leben widerfahren ist. Es hilft mir selbst, dies zu verarbeiten und zu heilen. Mut zum Selbst.

Gleichzeitig bewirkt dies, dass sich Menschen mir öffnen. Ich habe nicht die eine einzige MutStrategie für alle und jeden. Es gibt nicht den einen Leitfaden, den ich Dir überstülpe. Ich höre zu, lasse mich ganz auf Dich als Person und Deine Themen ein.

Ich greife auf meinen ErfahrungsRucksack zurück, um Dir meine persönlichen MutImpulse und MutTools an die Hand zu geben. Lass uns gemeinsam Deine Gedanken sortieren und hinterfragen. Du entscheidest jeden Tag neu, welcher Mensch Du sein möchtest.

Besonders in schwierigen Zeiten hilft der Blick von außen. Ich helfe Dir, Altes loszulassen, andere Möglichkeiten zu sehen und Chancen wahrzunehmen. Damit Du zuversichtlich und mutig durch die schwierigeren Phasen Deines Lebens gehen kannst.

Lass mich Dich für Deinen ganz persönlichen Mut begeistern.

Möchtest Du lernen mutiger zu sein? Willst Du wissen, wie Du Deinen Weg weitergehen sollst?

Dann finde hier Deinen ganz persönlichen Termin für ein erstes MutGespräch mit mir.

Selbstverständlich kostenlos. Lass uns gemeinsam schauen, wie ich Dich auf Deinem persönlichen MutWeg unterstützen kann. Und freue Dich JETZT schon über Deinen ersten mutigen Schritt.
Ja, ich will mutiger werden.