Jeder Stein hat unterschiedliche Strukturen.

Jedes Steinchen muss angepasst werden.

Immer wieder ausprobieren, welcher Stein passt auf den letzten.

Manchmal kommt der Turm ins Rutschen, die Steine purzeln einzeln durcheinander.

Einen Steinturm baust Du nicht „mal schnell“.

Einen Turm, der stehen bleiben soll, braucht Bewusstes-bauen.

Mit Geduld, Ruhe und am besten langsam.

Mit Innehalten, Nachspüren und voller Freude am Tun.

Es ist ein Prozeß.

 

Für mich haben solche Stein-Türme immer etwas Magisch-symbolisches.

Sie strahlen Mut-Kraft aus.

In sich wackelig und doch filigran, elegant, stark.

Jeder Stein ist wichtig.

Und Du kannst soviel Türme bauen, wie Du magst.

Es gibt unzählige Möglichkeiten persönliche Mut-Türme zu gestalten.

Einfach mit dem ersten Stein beginnen.

Schau, was es mit Dir macht, freue Dich über jedes Mut-Steinchen, das Du in die Hand nimmst.

 

Liebe Mutlerin-Grüße Caroline